Demenz – Leben mit der Uneindeutigkeit

Landratsamt Roth in Zusammenarbeit mit den Kommunen

Demenz – Leben mit der Uneindeutigkeit

Wenn pflegende Angehörige es „allen recht machen“ und „niemanden enttäuschen“ wollen, besteht die Gefahr, von den unterschiedlichsten Ansprüchen zermürbt oder aufgerieben zu werden. Weshalb ist das so? Eine Erklärung liegt darin, dass Demenz von einem hohen Maß an Uneindeutigkeit gekennzeichnet ist: Ein lange vertrauter und geschätzter Mensch ist ein ganz anderer geworden: vergesslich, manchmal unberechenbar, manchmal anhänglich oder auch aggressiv. In ihrem Vortrag lenkt die Referentin den Blick auf dieses Charakteristikum und zeigt auf, welche Handlungsmöglichkeiten sich trotz dieser Situation ergeben können. So viel sei schon einmal verraten: Zwischen Perfektion und Scheitern liegt ein großes Spektrum zweitbester und ausreichend guter Lösungen!

Die Referentin, Frau Dr. med. Ursula Becker, verfügt über langjährige hausärztliche Erfahrung und begleitet seit vielen Jahren in ihrer Eigenschaft als systemische Therapeutin pflegende Angehörige. In ihrem Buch „Eindeutig uneindeutig – Demenz systemisch betrachtet“ wirft sie einen Blick auf die Herausforderungen, aber auch auf die Chancen, die in der Uneindeutigkeit liegen.

Themenschwerpunkt(e):
Pflegende Angehörige
Unterstützungsangebote

Art der Veranstaltung:
Information
Austausch
Daten und
Uhrzeiten:
23.09.2021
18:00 - 20:00
Eintritt:
Frei
Ort:
Münchener Straße 5
91154
Roth
Online
Präsenz
Zugang:
Rollstuhlgerecht
Sehbehindertengerecht
Induktionsanlage
Drucken
Speichern
Font Resize